Startseite » Kloster » Aufnahme von Gästen

Aufnahme von Gästen

tamquam Christus suscipiantur

Wenn der hl. Benedikt seinen Mönchen ans Herz legt jeden Gast wie Christus aufzunehmen, so will er damit sagen, dass nicht zuletzt auch in der besonderen Sorge für die Gäste unser Glaube an Christus Gestalt annimmt. Da unsere Gäste in unser klösterliches Leben innerhalb der Klausur einbezogen sind, weshalb wir nur Männer aufnehmen können, werden ihnen gerade durch die Ruhe der Klausur und die Teilnahme an den Gottesdiensten und den gemeinsamen Mahlzeiten Räume eröffnet, in denen sie die Hektik des Alltags hinter sich lassend, ihr Leben auf Gott neu ausrichten können.

tamquam Christus suscipiantur

Wenn der hl. Benedikt seinen Mönchen ans Herz legt jeden Gast wie Christus aufzunehmen, so will er damit sagen, dass nicht zuletzt auch in der besonderen Sorge für die Gäste unser Glaube an Christus Gestalt annimmt. Da unsere Gäste in unser klösterliches Leben innerhalb der Klausur einbezogen sind, weshalb wir nur Männer aufnehmen können, werden ihnen gerade durch die Ruhe der Klausur und die Teilnahme an den Gottesdiensten und den gemeinsamen Mahlzeiten Räume eröffnet, in denen sie die Hektik des Alltags hinter sich lassend, ihr Leben auf Gott neu ausrichten können.

Anfragen

Wenn Sie einige Tage an unserem klösterlichen Alltag teilnehmen wollen – da wir kein Gästehaus haben und unsere Gastzimmer sich innerhalb unserer Klausur befinden, können wir nur Männer als unsere Gäste aufnehmen -, so wenden Sie sich bitte schriftlich an unseren Gastpater, indem Sie sich persönlich etwas vorstellen und ihm auch mitteilen, warum Sie den Gastaufenthalt bei uns wünschen. Er wird Ihnen dann antworten bzw. sich auch, wenn Sie die Telefonnummer hinzufügen, telefonisch bei Ihnen melden:

E-Mail: gastpater@kloster-ettal.de

oder:

Gastpater der Benediktinerabtei
Kaiser-Ludwig-Platz 1
82488 Ettal

P.S. Auch wenn wir gerne Wein zum Mittagessen trinken (siehe Bild oben) gibt es ihn dennoch nur an kirchlichen Hochfesten, wie hier am „Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel“!